Aktuell


 

Hier finden Sie das aktuelle Kirchenmagazin KIRCHE FÜR DIE STADT.

 
 

„Sofort, unverzüglich“

Gottesdienst zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Sonntag, 10. November 2019, 10 Uhr

in der Reformierten Kirche, Untere Karspüle

 

Seit Beginn der Reformationsdekade 2008 feiern die lutherische St. Jacobikirche und die reformierte Gemeinde einmal im Jahr Anfang November gemeinsam einen Gottesdienst. In diesem Jahr gedenken wir keiner Ereignisse der Reformationsgeschichte vor 500 Jahren, sondern erinnern an den, 9. November 1989, an die Öffnung der Mauer, die vier Jahrzehnte die beiden deutschen Staaten trennte. Die Predigt hält Superintendent Selter, der seinerzeit Vikar an der Reformierten Gemeinde war.

Er schreibt dazu: „Es muss keine Nostalgie sein, sich an solche Ursprungsgeschichten zu erinnern. Vielmehr erinnern sie uns daran, wie hoffnungsvoll die neuen Anfänge waren. Das ist ein bisschen, wie Hochzeitstag feiern, oder Freundschaftsjubiläum, wo man sich auch immer wieder der Anfänge erinnert und sich neu der Zusammengehörigkeit vergewissert. In der Vergegenwärtigung von Zeiten, in denen der Himmel voller Geigen hing, kann viel Energie zur Erneuerung stecken. Die Utopie einer freien Gesellschaft, in der Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung zentrale Werte sind: Diese Utopie lebt.“


 

   
 


Seelsorge-Sprechzeit: Ich habe Zeit für Sie!



Pastor Dr. Klaus Schulz, Diakonin Marianne Storz und Pastor Harald Storz bieten montags, mittwochs, und samstags von 12.30 bis 14.30 Uhr in einer Zeit Raum, in dem zur Sprache kommen kann, wofür der Alltag oft wenig Raum lässt: die Sehnsucht nach dem verloren gegangenen Glauben, existenzielle Nöte durch Krankheiten oder schwierige  Beziehungen, die Suche nach Klärung in Entscheidungssituationen u.a.m. Auch wohltuende Erinnerungen finden hier einen Raum im dankbar erinnernden Erzählen. „Ich habe Zeit für Sie!“ bietet auch die Möglichkeit, sich im Gebet oder durch Segnung zu vergewissern, nicht „von allen guten Geistern verlassen“ zu sein.


   
 

Jeden Mittwoch um Zwölf: Mittagsgebet


St. Jacobi lädt jeden Mittwoch um 12 Uhr zu einem liturgischen Mittagsgebet ein. Dessen Ordnung orientiert sich an Vorlagen des Ökumenischen Stundengebets: gregorianischer Psalmengesang, Choral, Taize-Gesänge, Lesung aus der Bibel, Stille, mehrstimmiges, russisch-orthodoxes Vater unser, Segen. Im Fürbittengebet bringen wir Anliegen, die Menschen in das Gebetbuch der St. Jacobikirche geschrieben haben, und aktuelle Pressemeldungen vor Gott.


   
 

Sehr viele, steile Treppen. Es lohnt sich!“

Wundervolle Aussicht über Göttingen“

St. Jacobi – eine verlässlich geöffnete Kirche

Seit 30 Jahren sind die Kirche und der Kirchturm von St. Jacobi an ca. 350 Tagen im Jahr für mindestens vier Stunden geöffnet. Im Gästebuch der Kirche erinnern Besucher daran, was sie in der Kirche suchen und finden. Neben Gebeten und vielen fremdsprachigen Einträgen haben auch Turmbesteiger ihre Eindrücke hinterlassen: „Beeindruckend! Sehr viele, steile Treppen. Es lohnt sich dennoch! Wundervolle Aussicht über Göttingen.“ So schrieben Thalia, Zulema und Lukas aus Berlin. Carla, Theresa und Sophia aus Hannover waren besonders von den „schönen Säulen“ in der Kirche beeindruckt. Die gefallen jedoch nicht jedem: „Schöner Altar! Leider findet man keine Ruhe durch die geometrisch bemalten Säulen!“ So ein Besucher aus Krefeld. Andere genossen die Atmosphäre des Kirchenraums: „Ein wundervoller Ort, um sich frei zu fühlen, Respekt zu üben.“

Haben Sie Interesse, als Kirchenhüterin oder -hüter dazu beizutragen, dass St. Jacobi auch weiterhin täglich geöffnet ist? Dann wenden Sie sich bitte an Pastor Harald Storz und verabreden ein erstes Informationsgespräch (Tel: 43163, Mail: storz@jacobikirche.de).

Öffnungszeiten für Kirche und Turm:

in der Regel Mo-Do 11-16 Uhr, Fr-So 11-18 Uhr


   
       
 
Zuletzt aktualisiert: 07.11.2019